.

10 Ways To Increase Your Klout Score - YouTube

Posted by Oliver Gassner • Friday, August 17. 2012 • Category: Twitter
Passend zum aktuellen KLOUT-Update:


10 Ways To Increase Your Klout Score - YouTube

Mitmachen bei Klout.

Wie kann ich sehen wer mich retweetet? (Twitter erklärt)

Posted by Oliver Gassner • Wednesday, August 8. 2012 • Category: Twitter
Twitter hier im BlogDas herazszufinden war in früheren Zeiten sehr müshsam und erforderte in der Regel externe Software. heute ist das ganz einfach. auf dem (behämmert benannten ;) )Tab Verbinden (Twitter /Aktivitäten) in der ansicht 'Interakktionen' sieht man nicht nur, wer einem geatwortet hat sondern auch die letzten Retweets.

Was ein Retweet ist, habe ich anderswo erklärt.

Ich würde übrigens empfehlen, die Retweeter in eine (private) Twitter-Liste namens 'Fans' zu sortieren und den Gefallen gelegentlich zurückzugeben - gern auch doppelt.

(Muss ich Twitter-Listen auch erklären? ;) )

Twittern hemmt nachweislich Persönlichkeitsstörungen

Posted by Oliver Gassner • Wednesday, July 25. 2012 • Category: Twitter
Twitter hier im BlogOK, das ist etwas gewagt, aber wenn man folgende Zahlen nimmt:
In Microblogging: Wie Psychopathen twittern - Golem.de erfahren wir, dass unter 3000 Twitterusern 41 eine "nachweisbare Persönlichkeitsstörung" haben.
Nachgewiesen wurde das aber, wenn ich recht verstehe NUR durch eine Twitteranalyse, NICHT durch eine Diagnose am Menschen selbst.

Macht jedenfalls: 1.3% der Twitteruser haben ein Rad am drehen. Sozusagen. Also wenn man NUR ihre Tweets ansieht. (NUR? ;) )

Mangels besserer Daten nehmen wir hier mal diese für den Bevölkerunsgdurchschnitt:
Arbeitsunfähigkeit bei AOK-Pflichtmitgliedern ohne Rentner (Arbeitsunfähigkeitsfälle, Arbeitsunfähigkeitsfälle je 100.000 Pflichtmitglieder.
Bei 100.000 AOK-Mitgliedern wird pro Jahr 5619,9 mal krankgeschrieben mit " Psychische(n) und Verhaltensstörungen". (Im Schnitt 2-3 Tage laut er passenden Fehltage.)

Macht: 5,6199%

Selbst wenn man davon ausgeht, dass jemand nicht nur 1* pro Jahr wegen einer Psychischen Störung krankgeschrieben wird [wobei man bei 2-3 Tagen Ausfall je Krankheitsfall davon ausgehen müsste, dass jede Krankschreibung nur ein Einzelfall ist bzw. je Mitglied max. 1* / Jahr vorkommt], sind Twitteruser immer noch ca. 4-5* gesünder im Kopf als das durchschittliche AOK-Mitglied.. (Genau: 4.32 mal.)

Da Twitter kostenlos ist, empfehle ich: "Twitterpflicht, Smartphone und Internetnutzung auf Krankenschein zur pychologischen Prävention".

Selbst wenn ich oben Birnen mit Äpfeln verglichen haben sollte: 1.3% gestörte ist ein ziemlich guter Wert. Sagen wir mal: gegenüber den Kommentatoren in den Heise-Foren oder manchen Gruppen bei Facebook.

Danke ;)

Außerdem: In Deutschland wird unterdurchschittlich viel getwittert. Eventuell liegt es daran, dass einem gelegentlich Leute nicht ganz klar im Kopf vorkommen ;). also: Zwitschert euch gesund im Kopf. NOW!


PS: OK, ich habe 'Persönlichkeitsstörung' (bei Golem auch sinngemäß: Hang zur Kriminalität, das erkennt man an vielem "Dings, Äh, Öh, Sex und Alk" in den Tweets ;) ) mit 'Psychische Störung' zusammengeworfen. Aber... wenn jemand bessere Zahlen hat...

Ich liebe Twitter...

Posted by Oliver Gassner • Wednesday, July 18. 2012 • Category: Twitter
.... sage nicht ich, sagt Twitter.



So viel zum Thema "Lokalisierung".

Wie kommentiert man bei Twitter? (Twitter erklärt)

Posted by Oliver Gassner • Wednesday, May 23. 2012 • Category: Twitter
Ja, diese Frage wiurde mir in der Tat gestellt, also legen wir los:

- Twitter hat ursprünglich keine Foren- oder Kommentarstruktur

I.
- Man kann aber die Reply-Funktion nutzen, dei rechts neben dem wort Öffnen unter den einzelnen tweets auftaucht, wenn man mit der Maus drüberfährt.
- Der resultierdne Tweet beginnt dann mit @urhebername (also wenn man mit antwortrt z.B. mit @oliverg), das sollte man natürlich nicht entfernen
- Tweet und Antworttweet werden (wenn man diese Funktion benutzt und nicht manuell @oliverg hintippt) miteinander verknüpft und im Idealfall zusammen angezeigt, wenn man die Öffnen-Funktion benutzt.

II.
Andere Möglichkeiten auf Tweers zu reagieren sind der Retweet, der hier ausführlich erläutert ist (grob gesagt: man reicht den Tweet unkommentiert an die eigenen Follower weiter) oder der Favoriten-Stern durch das "Favorisieren", das sowohl als Erinneriungshilfe dienen kann (man kommt vom eigenen profil aus via https://twitter.com/#!/favorites auf die Liste) als auch ausdrücken kann, dass man den Tweet toll oder empfehlenswert findet. Oft favorisierte Tweets finden sich über http://favstar.fm/. Loggt man sich via Twitter ein, werden gefavte Tweets der eigenen "Verfolgten" angezeigt.

III.
Grundsätzlich kann man natürlich Tweets kommentieren indem man z.B. einen Screenshot macht und im eigenen Blog darüber schreibt ;) Manchmal Landen Tweets auch automatisiert auf Facebook und man kann dort eine Diskussion vom Zaun brechen.

***
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail

Twitter: überraschend aktiv

Posted by Oliver Gassner • Monday, May 14. 2012 • Category: Twitter
Mit dem Tool TAP (twitter activity pie - @oliverg - leumund.ch/tap) kann man ermitteln, wie aktiv die eigenen Follower sind.

Hier die Statistik für meine 5000+ Follower:



Die Differenz zu 5000 besteht wohl aus Leuten mit "gelocktem" Account und "Nur-Lesern".

Immerhin 25+% sind täglich aktiv und weitere 25+% jede Woche, damit wären 52% meiner Twitterfollower mindestens wöchentlich sendend aktiv.
Die Zahl der 'Active Broadcasters' wäre sogar bei ca 63+%

Spannender wäre jetzt, wie das Zahlenverhältnis bei den Gefollowten aussieht... Wobei ich hier seit Jahren absolut inaktive 'kicke'.

  • Stats & Stuff

    My stats:
    Blogoscoop:
    blogoscoop
    XING
    GeoURL