.

Blog-Umzugs-Countdown

Posted by Oliver Gassner • Friday, October 5. 2012 • Category: Weblogs
So, ich hab hier mal die Kommentare geschlossen, damit wir mittelfristig ordentlich umziehen können (Facebookkommentare gehen noch und werden mit umziehen).

Wegen der Pensionierung eines Servers zieht deises Blog von Serendipity zu Blogger.com um und wird dann auch unter http://oliver-gassner.de erreichbar sein.

Es ist geplant, dass es Umleitungen von allen Incoming-Links und aller Grafiken gibt, die Facebookkommentare blieben erhalten etc.

Faktisch zieht das Blog übrigens auf ein anderes Blog um, das seit 2000 besteht, also sozusagen mein zweitältestes Blog ist ;)

Das ganze warum und wozu ist etwas länger, als ich es aus Zeitgrründen hier grade ausbreiten kann, wir können das ja in den Kommentaren vertiefen.

Was ist ein Trackback / Pingback / Backlink?

Posted by Oliver Gassner • Wednesday, July 18. 2012 • Category: Weblogs
Da ich gerade wieder in einer Online-Diskussion den Eindruck habe, dass bestimmte Begriffe nicht klar sind, versuche ich hier mal mein Bestes:

Trackback
Ein 'Trackback' ist eine Nachricht, die von einem Blog zum anderen geschickt wird und besagt:

"Lieber Blogeintrag, ich habe einen Kommentar zu dir geschrieben, aber nicht bei dir in den Kommentaren sondern in meinem Blog. Bitte vermerke das doch, damit deine Leser auch mal vorbeischauen, was ich zu deinem Inhalt zu sagen hatte."

Diese Nachrichtenfunktion wird 'angestoßen' in dem 'mein' Blog an die 'TrackbackURL' des Anderen einen 'Ping' schickt, d.h. ein paar Parameter übergibt (URL meines Eintrags, Kurzzitat meines Beitrags). Praktisch muss man nichts Anderes tun, als die TrackbackURL beim Schreiben meines Beitrags in ein bestimmtes Feld in meinem 'Blog-Redaktionssystem' einzufügen.

Trackbacks und TrackbackURLs sind heute recht selten. Das Trackback-Verfahren wurde weitgehend vom Pingback-Verfaren abgelöst.

Trackback-Netikette:
Gesetzt der Fall wir hätten nicht zum Spiegel-Artikel was sagen wollen, sondern zu dem was Fritz so dazu meint, dann hätten wir das in unserem Blog geschrieben und eventuell einen Trackback zu Fritz' Blogeintrag gesetzt, sofern wir eben auf ihn reagieren UND ein Link zu ihm setzen. Einen Trackback auf Einträge zu setzen, die man im eigenen Eintrag NICHT verlinkt (Blogroll zählt nicht), gilt als SEHR unschön und könnte als Spam aufgefasst werden.

Pingback
Da das manuelle Trackback-verfahren recht müshsam war, wurde es automatisiert (aber dadurch auch etwas ent-indivisualisiert).
Wenn ein Blogartikel online gestellt wurde, überprüft die Blogsoftware ALLE ausgehenden Links, ob sich auf der anderen Seite ein Weblog befindet, das eben 'Pingbacks' akzeptiert. Das funktioniert aber nur, wenn die Zieladresse ein Einzelartikel ist und nicht eine Kategorie oder die Hauptseite.
Ist auf der anderen Seite ein passender 'Empfänger' so wird wie beim Trackbackverfahren ein Link auf die 'sendende' Seite gesetzt.
Technisch realisiert werden Pingbacks mit einer Technik namens XML/RPC. Diese sollte natürlich in der Blogsoftware aktiviert sein. Wordpress enthält z.B. ein solches Modul.

Trackbacks, Pingbacks und Spam
Da Links wertvoll sind, versuchen Spammer über Track- oder Pingbacks Links auf ihre eigenen Webangebote zu erzeugen. Eine Spamsoftware im eigenen Blog sollte die schlimmsten dieser Linkversuche abwehen. Andere muss man manuell auf Spam- und SEO-Blogs durchsehen.

Backlinks
Ein Backlink ist einfach nur ein Link, das auf meine Webseite oder eben auf meinen Blogbeitrag zeigt, vollkommen unerheblich, ob es von einer normalen Webseite kommt, aus einem Forum oder von einem Blog.
Blogsoftware wie blogger.com bietet an, unter einem Blogbeitrag alle Backlinks aufzulisten. Das kann sehr lang aber auch problematisch werden, aus dem oben bei Spam diskutierten Gründen.
Backlinks auf das eigene Blog kann man auch prima mit Google finden.

Geschmacksrichtungen
Links auf das eigene Blog können in mehreren 'Geschmacksrichtungen' auftauchen.
Die wichtigsten sind rel=follow oder rel=nofollow, das sind Parameter, die dem Link mitgegeben werden und den such,aschinen sagen, wie sie mit dem Link verfaren sollen.

Wird ein rel=nofollow gesetzt, so wertet die Suchmaschine das Link nicht als "Empfehlung" und das Link fließt nicht in die Formel zur Rankingverbesserung der Zielwebseite ein.
Deshalb werden Trackbacklinks oder auch Links in Kommentaren oft von der Blogsoftware als 'nofollow' gesetzt. Ich persönlich bevorzuge hier follow-Links und bin dafür strenger beim 'Jäten' der Links.
Wenn man ein Blog 'einstellt' und nicht mehr pflegt, sollte man allerdings die Trackbacks/Kommentare etc. auf nofollow setzen, damit es nicht von Spammern als Linkschleuder missbraucht werden kann.

Blog Revival #bcka #brg

Posted by Oliver Gassner • Sunday, July 15. 2012 • Category: Weblogs
Jan hat mitgeschrieben:
Blog Revival (Sessionmitschrieb vom Barcamp Karlsruhe) [Jans Technikblog]

Wir haben uns darüber unterhalten, was an Blogs cool ist, wie man (Neu- oder Wiedereinstiegs-)Bloggern helfen kann.
Wir haben vereinbart, online weiterzudiskutieren:


#brg = Blog Revival Gang
Unsere Infrastruktur:

I. Facebook Group

https://www.facebook.com/groups/256671594445224/

II. Google Group

https://groups.google.com/forum/?fromgroups#!forum/blog-revival (GoogleID benötigt)
III. Blog
http://blog-revival-gang.blogspot.de/

IV.
Mindmap

Erstellen Sie Ihre eigenen Mind Maps auf MindMeister

V.
Facebook Page zum Liken gibt es auch. (Da kann man dann ggf. unseren Mega-RSS hinchanneln?)
https://www.facebook.com/pages/Blog-Revival-Gang/394850353906494

VI.
Ich bin ganz ganz schlecht mit Grafik, aber ggf kann man auf Basis dieser Idee ja was bauen:

Blog und/oder Facebook

Posted by Oliver Gassner • Thursday, July 5. 2012 • Category: Weblogs
Robert macht sich hier (Wie ich zum Facebook-Blogger ohne Blog wurde | basic) Gedanken zum Thema Blog & Facebook.

Mein Kommentar dazu dort: (hier leicht editiert)

Das historische Argument:
Ich sag immer: Mir ist egal ob einer mein Blog bei Facebook, Twitter, RSS oder auf meiner Page liest.
Während bisher noch JEDES Social Network und JEDE Suchmaschine wieder weggegangen ist, kann man bei Google und Facebook nicht sicher sein, ob sie nicht so eine Art 'Times' sind: Nicht totzukriegen.
Für mich sind und bleiben FB & Co lediglich der Platz, wo ich meine Blogsachen promote. wenn einer dann dort diskutieren will: von mir aus. (Seit ich Facebookkommentare meiner Blogposts erlaube, kriege ich mehr Kommentare, auch prima.)

Das Medienargument:
Vor gefühlten 100 Jahren fragte Martin Röll mal, wieso man eigentlich Bloggertreffen mache, man mache ja auch keine Emailertreffen.
Ich antwortete: Bloggern ist die Idee gemeinsam, dass man das Publizieren im Netz nicht den etablierten medien überlassen sollte (auch wenn die inzwischen Blogs aufmachen, die aber nur manchmal Blogs SIND.)
Das sah er ein.

Das technische Argument:
Schwer zu sagen, wie es bei deinem Blog ist, aber meines finden viele, weil sie genau die Frage, die ich beantworte, googeln.
Hast du bei der suche schon mal einen Einzelbeitrag von facebook gefunden? man findet Leute, Marken, Firmen, Organisationen -- aber idR keine Einzelbeiträge.

(Ganz abgesehen davon erreiche ich via auchmaschine 99% der Onliner, via Facebook aktuell nur 30+%, faktisch natürlich sowieso nur die, die mit mir verknüpft sind.)

Diese Beobactung führt zum 'Nachhaltigkeitsargument'.


Continue reading "Blog und/oder Facebook"

Willkommen in der Blogosphäre: Amazon

Posted by Oliver Gassner • Friday, May 11. 2012 • Category: Weblogs
Wurde gerade zu den neuen Amazon-Blogs interviewt. (d.h. der Text da unten ist NICHT von mir ;) )

Amazon will Tech-Blogs Konkurrenz machen
Seriöse Berichterstattung geplan - Aber mit Links zum Shop

Amazon: Schachteln sind nicht mehr genug (Foto: Wikipedia, gemeinfrei)


Seattle (pte020/11.05.2012/11:51) - Internet-Handelsriese Amazon will drei neue Blogs starten, wie The Daily berichtet. Die jeweiligen Themen sind digitale Fotografie, Gadgets und Nerd-Lifestyle. Die Plattformen sollen unvoreingenommene Artikel bieten, die jedoch auf die jeweiligen Produktseiten bei Amazon verlinkt sind. Derzeit sucht Amazon kompetentes Personal für die neuen Betätigungsfelder. Berichte über eigene Produkte wie den Kindle wird der Händler zwar kaum glaubwürdig anbieten können, Experten können sich aber vorstellen, dass sich die neuen Angebote einen Platz unter den beliebtesten Blogs erarbeiten.

Ehrlichkeit ist Trumpf

"Außer bei eigenen Produkten kann Amazon kein Interesse daran haben, beeinflusste Rezensionen zu liefern oder Meinungen zu manipulieren, das würde dem Konzern selber schaden. Das Problem mit den eigenen Produkten könnte durch einen separaten Kindle-Blog adressiert werden", sagt Blogger und Kommunikationsberater Oliver Gassner http://blog.oliver-gassner.de im Gespräch mit pressetext. Die Aufmachung der Amazon-Blogs soll sich an erfolgreichen Konkurrenzprodukten wie Gizmodo oder Endgadget orientieren. Insider glauben, dass die Angebote noch in diesem Jahr online gehen.

Andere Blogs, die dieselben Themengebiete abdecken, werden sich auf starke Konkurrenz einstellen müssen. Amazon hat neben tiefen Taschen auch die Möglichkeit, seine Produkte flächendeckend zu vermarkten. "Solange Amazon nur eine handvoll Blogs hat, sehe ich keine großen Auswirkungen auf die Blogger-Szene. Die Produkte können sich vielleicht unter den Top-Blogs positionieren und große Talente kaufen, aber solange es nicht für jede einzelne Kategorie ein Amazon-Angebot gibt, ist die Vielfalt nicht gefährdet. Viele bestehende Blogs liefern gute Qualität", so Gassner.

Ernsthafter Versuch

Amazon hat auch schon früher versucht, Blogs zu betreiben. Neben einem Gadget-Blog namens "End User" gab es sieben weitere Angebote, unter anderem zu den Themen Bücher, Essen, Filme, Musik und Autos. Allerdings werden diese Angebote nicht ernsthaft betrieben. Die letzten Einträge sind teilweise über ein Jahr alt. Mit den neuen Plattformen will Amazon anscheinend mit professionellem Personal einen ernsthaften Versuch machen, seine Marke um drei erfolgreiche Blogs zu erweitern. Ob die User bereit sind, Berichten auf einer Internet-Konzern-Plattform zu trauen, wird sich weisen.

Amazon will Tech-Blogs Konkurrenz machen - pressetext Nachrichtenagentur

Gratis Blogckeck #28: Didactic Design

Posted by Oliver Gassner • Thursday, April 26. 2012 • Category: Weblogs
Heute:
Didactic Design.
Mal ein Disclosure: Mit Katja mache ich gerde einen blende leraning kurs für die mfg.de


Frage von Katja: "Mein Blog ist seit September 2011 Online, die Zugriffe sind noch sehr gering (manchmal nur 10 am Tag), wie kann ich das erhöhen?"

Also erstmal: Immerhin.

Gehen wir mal durch Blog durch und schauen.

Header: Was genau hat ein Ententeich mit Lernen zu tun? jemand, der nicht genau hinguckt, denkt, er ist in nem Bauernhof- oder Ökoblog. also: Passende Grafik (oder dann lieber gar keine und die Worte wirken lassen.
Headlnes: Sowohl der Blogtitel als auch die Headlines der Beiträge sind genau auf dem Punkt. etwas peppiger kann man sie noch machen, wenn man sozsuagen einen Keyword-Teil durch einen "bildhafteren Teil" ergänzt.
Also nicht so aber so etwa: "Kurs – Vom Trainer zum Online-Trainer" wird zu: "Kurs – Vom Trainer zum Online-Trainer: Lehrer Lämpel unter Strom"

Man kann besser Linken, also - bei:
findet hier meine Diss “Rollen und Funktionen der E-Moderation”.
sollte man nicht das hier verlinken sondern "Rollen und Funktionen der E-Moderation".
den Satz außenrum muss man natürlich umbauen.

Eine Blogroll gibt es zwar, aber die dort erwähnten Blogs kommen in den Artikel nicht vor - oder anders: die Artikel linken primär auf "normale" Quellen und suchen nicht den Dialog "zwischen den Blogs". Dieser Dialog bringt eben Aufmerksamkeit und Backlinks in der Blogosphäre und damit langfristig auch mehr Besucher via Google.

Jetzt ein paar Ideen zur Trafficstiegerung:
- Serien
z.B.
-- Vorstellung von Bildungsblogs
-- Begriffe erklären (WBT CBT OBT etc.)
-- Tipps für (Online)Trainings geben
-- Aktuelle Blogbeiträge aus den USA entweder als 'Digest' präsentieren oder (mit Genehmigung) übersetzen (wenn es Supertexte sind)
-- Live von Events bloggen
-- über besuchte Events Vor- & Nachberichte bloggen

Wenn man das in Kombi mit 'Beziehungspflege' zu anderen Bildungsbloggern macht, dann sollte das ganz ordentliche Effekte haben.



In loser Folge gibt es hier kostenlos einen Blogcheck. Bewerbung hier.
* Das Blog-Coaching-Angebot von Oliver Gassner für Solo-Blogger/innen oder Startups/Firmen bis 3 Personen: Blogcoaching ONE oder Blogcoaching.i für Individualisten.
* Größere Firmen: Ich mache gern ein Angebot
* Nächster Blogworkshop: Bei Ihnen? Ich hab da ein interessantes Partnermodell ;)

  • Stats & Stuff

    My stats:
    Blogoscoop:
    blogoscoop
    XING
    GeoURL